Du hast deine praktische Prüfung erfolgreich bestanden und liebäugelst mit dem Gedanken dir ein eigenes Auto zu kaufen. In diesem Artikel zeige ich dir, worauf du bei einem Auto-Kauf achten musst und welches die einzelnen Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen sind.

Mein erstes Auto - Ja oder Nein?

Kurz nach der praktischen Fahrprüfung oder auch bereits während der Ausbildung zum Führerschein stellt sich die Frage: Eigenes Auto – ja oder nein? Gegen ein eigenes Auto sprechen in erster Linie finanzielle Gründe. Denn Autofahren, resp. ein eigenes Auto zu besitzen ist nicht günstig. Außer dem Anschaffungspreis des Fahrzeugs fallen noch weitere hohe und regelmäßige Kostenpunkte an, wie zum Beispiel Versicherungen, Strassensteuern, Benzinkosten, Reparaturen, usw. Ein Lehrling oder Student ist daher aus finanziellen Gründen meistens nicht in der Lage, ein eigenes Fahrzeug zu unterhalten.

Nichts desto trotz entscheiden sich noch immer viele Neulenker kurz nach der Prüfung für ihr erstes eigenes Auto. Je nach Budget gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Anschaffung eines Fahrzeugs.
Eines vorweg: jede Möglichkeit für die Anschaffung eines Fahrzeugs birgt sowohl Vor- als auch Nachteile.

Neukauf

Dies ist eine Möglichkeit, die wohl für die meisten Neulenker (vor allem Schüler, Lehrlinge und Studenten) nicht in Frage kommt, da einfach das Geld fehlt. Ein neues Auto zu kaufen ist nicht günstig. Zudem möchtest du ja auch ein Auto, das dir gefällt und bequem zu fahren ist und nicht gleich das aller günstigste Modell ohne jeglichen Komfort. Natürlich sind die Preisunterschiede beim Kauf eines Neuwagens extrem gestreut. Die Spannweite liegt da zwischen ca. Fr. 9‘000.- bis mehreren Hunderttausend Franken. Aber auch bereits Fr. 9‘000.- können für einen Lehrling oder Studenten unerreichbar sein. Ein weiterer Nachteil ist der enorme Wertverlust eines Neuwagens innerhalb des ersten Jahres. Oft hat ein Auto nach einem Jahr nur noch die Hälfte des eigentlichen Werts.

Der Vorteil eines Neuwagens liegt jedoch ganz klar darin, dass dir das Auto ganz alleine gehört. Du hast die Möglichkeit das Modell und die Ausstattung vor dem Kauf frei zu wählen, also ganz nach deinen Wünschen und Bedürfnissen. Du hast eine Garantieleistung über mehrere Jahre hinweg. Das heißt, du musst dir absolut keine Sorgen bezüglich allfälliger Reparaturen machen und auch der Service ist mittlerweile bei vielen Marken während der Garantiezeit kostenlos dabei. Auch mit der Versicherung bist du flexibler, da eine Vollkasko-Versicherung nicht zwingend verlangt wird wie zum Beispiel beim Leasing.

Leasing

Beim Leasing eines Neuwagens gehst du gleich zwei Verträge ein. Erstens den Kaufvertrag mit dem Händler und zweitens einen Leasingvertrag mit einer Bank. Das heißt, du unterschreibst den Kaufvertrag, aber das Auto gehört dann aufgrund des Leasingvertrags nicht dir, sondern der Bank, die dem Händler den Kaufpreis quasi voraus schießt. Die Bank verlangt dann von dir jeden Monat einen im Voraus festgelegten Betrag zur Nutzung des Fahrzeugs. Dies nennt man Leasing-Rate.

Der Vorteil eines Leasings liegt darin, dass du nicht gleich für den gesamten Kaufpreis aufkommen musst und so finanziell flexibel bleiben kannst. Dies ist aber auch schon der einzige Vorteil eines Fahrzeug-Leasings.
Die Nachteile überwiegen häufig, da ein Leasing-Vertrag über mehrere Jahre läuft und du zwingend eine Vollkasko-Versicherung abschließen musst. Außerdem kannst Du einen Leasing-Vertrag nur abschließen, wenn du einen ausreichend hohen monatlichen Lohn vorweisen kannst. Wenn du das Auto beispielsweise nach einem Jahr nicht mehr haben möchtest, kannst du nicht ohne Weiteres aus dem Leasing-Vertrag aussteigen. Ein Ausstieg aus dem Vertrag ist zwar möglich, aber häufig mit großen Kosten verbunden.

Über das Fahrzeugleasing habe ich einen eigenen Beitrag geschrieben.

Fahrzeugkredit

Ähnlich dem Leasing ist der Kauf eines Fahrzeugs auf Kredit. Auch hier unterschreibst du zwei Verträge, einerseits den Kauf des Fahrzeugs, andererseits einen Kreditvertrag, meist mit einer Bank. Der Unterschied zum Leasing liegt aber darin, dass das Fahrzeug dann dir gehört und du den Kredit an die Bank mittels monatlichen Kreditraten zurück bezahlen musst.
Auch hier liegt der unumstrittene Nachteil darin, dass der Kreditvertrag oft über mehrere Jahre hinweg läuft und du ständig gebunden bist.

Gebrauchtwagen

Kommen für dich alle bisher genannten Optionen (Barkauf, Leasing und Kredit) nicht in Frage, bleibt eigentlich nur noch der Kauf eines Gebrauchtwagens (Occasion).
Der Vorteil eines Occasionwagens liegt darin, dass ein gebrauchtes Fahrzeug bereits zu einem günstigen Preis zu haben ist. Je nach Alter und Zustand des Autos und des Kilometerstands auf dem Tacho, sind solche Fahrzeuge bereits unter Fr. 1‘000.- erhältlich.

Die Auswahl für Occasion-Fahrzeuge ist riesig, sowohl im Internet als auch bei verschiedenen Händlern. Der Nachteil von Occasion-Fahrzeugen liegt aber darin, dass bereits nach kurzer Zeit Reparaturen von Verschleißteilen anfallen könnten. Bei Händlern hast du aber in der Regel noch eine verkürzte Garantiezeit. Daher rate ich dir, wenn du dich für einen Gebrauchtwagen entscheidest, diesen bei einem Händler oder einer Garage zu kaufen und nicht von einer Privatperson, außer du kennst diese Person gut.

Nimm das Auto Deiner Eltern

Für dich am günstigsten ist jedoch die Variante, wenn du das Auto deiner Eltern verwendest kannst. Dies ist auch die Option, welche die meisten Neulenker kurz nach dem Bestehen der praktischen Prüfung wählen um weitere Erfahrungen zu sammeln. Denn auch nach bestandener Prüfung ist es für dich äußerst wichtig, dass du regelmäßig fährst. Außerdem musst du dich so nicht noch zusätzlich an ein neues Fahrzeug gewöhnen, da du mit diesem Auto bereits während deiner praktischen Ausbildung privat geübt hast.

Carsharing

Falls deine Eltern kein eigenes Fahrzeug besitzen und du auch in deiner Verwandtschaft niemanden kennst, der ein eigenes Auto hat, hast du auch die Möglichkeit ein Auto zu mieten. Es gibt mittlerweile einige Plattformen im Internet wie zum Beispiel „Mobility“ oder „Sharoo“ wo du günstig für ein paar Stunden oder auch für mehrere Tage ein Auto mieten kannst. Das sogenannte „Carsharing“ ist ein Punkt, der mittlerweile immer beliebter wird.